Unsere Natur ist schon was wunderbares. Sie bietet uns so viel; doch wir Menschen sind dabei sie zu zerstören.
Es geht um Waschmittel, deshalb folgendes Beispiel:
Handelsübliches Waschmittel enthält viele Duft-, Konservierungs- und Füllstoffe, die selbst durch aufwendige Aufbereitung des Abwassers nicht entfernt werden können. Was verschmutztes Wasser für alle Lebewesen und die Umwelt bedeutet ist uns allen klar.

Eine natürliche, chemiefreie, biologisch abbaubare, simple und kostenlose Alternative ist die Rosskastanie! Die Samen des Baumes enthalten viele Saponine. Werden diese waschaktiven Substanzen mit Wasser gemischt und geschüttelt, entsteht eine seifenartige Flüssigkeit. Diese lässt sich als Waschmittel verwenden.

Ich war total positiv überrascht vom Ergebnis. Sogar mein Freund, der solchen Themen oft skeptisch gegenüber steht, war begeistert und empfiehlt es jedem weiter 🙂

Anleitung:
8 frische oder getrocknete Kastanien
300ml Wasser
verschließbares Glas

-Kastanien mit einem Messer vierteln. Vorsicht, die Schale ist sehr dick

thumb_img_4396_1024

Habt ihr Kastanien gesammelt, lasst sie mehrere Tage offen liegen, um sie zu trocknen. Sie neigen schnell dazu zu schimmeln.

Die getrockneten Kastanien mit einem Nussknacker anknacksen. So lässt sich das innere ganz einfach rausholen und schneiden. Schale entsorgen.
Hier im Bild seht ihr oben die frischen Kastanien und unten die (kleineren) getrockneten

-Kastanienviertel in das Glas füllen.
-Wasser zufügen
-Glas verschließen
-schütteln
-mind. 8 Stunden ziehen lassen

-erneut durchschütteln bis ein Schaum entsteht
-Sud durch ein Sieb in das Waschmittelfach gießen
-Waschmaschine anschalten und waschen

Tipps und Tricks:
Die Kastanien können ca. 3 mal für einen solchen Sud verwendet werden. Danach in den Biomüll damit.
Den Sud im Glas nicht länger als 2 oder 3 Tage stehen lassen!

Für einen angenehmen Duft verschiedene ätherische Öle hinzufügen. Ich nehme 5-10 Tropfen Minzöl direkt ins Waschmittelfach.

Als natürlichen Weichspüler kann man Essigreiniger verwenden. Keine Sorge, die Wäsche riecht nicht danach. Der Essig zerstört die Kalkpartikel in den Fasern der Kleidung und macht sie dadurch weich.

Für weiße Wäsche am besten die braunen Schalen komplett entfernen, da sich die Wäsche sonst verfärben könnte.