IMG_2954

Meine Mutter backt schon seit Jahren ihr eigenes Brot. In den sechs Jahren in denen ich nun einen eigenen Haushalt führe, war ich jedoch immer zu faul es ihr gleich zu tun. Warum auch? Brot ist günstig und es ist komfortabel, beim Lebensmitteleinkauf beim Disounter, auch gleich Brot mit zu nehmen – am Besten noch gleich im Automaten schneiden lassen. Easy!

Als ich anfing über meine Ernährung nachzudenken und genau zu schauen, was denn in den Lebensmitteln so drin ist, die wir täglich so verzehren, dachte ich auch über das Brot nach. Immerhin esse ich es jeden Tag. Bekanntermaßen ist Weizenmehl nicht sehr sättigend und hat wenige Ballaststoffe. Die Brote die wir jedoch kaufen, sind meist zu 90-98% aus Weizen gemacht. Ein paar Körner darauf, sollen und signalisieren es sei gesund.

Naja. Ich beschloss also lieber Vollkornmehl zu kaufen und selbst zu backen. Immerhin ist das Rezept simpel und lässt sich beliebig abwandeln.
Und hier ist es
Für ein Brot braucht ihr:

500g Vollkornmehl (Dinkel, Roggen, Weizen..)
1/2 Würfel Hefe
450ml warmes Wasser
15g Salz
1 Prise Zucker
bis zu 90g Körner oder Nüsse

Kastenform
Handrührgerät mit Knethaken

Brot backen
1.) Zuerst die Hefe teilen

SONY DSC
2.) Eine Hälfte in eine Schüssel bröseln

SONY DSC
3.) Ein wenig warmes Wasser dazu geben und eine Prise Zucker
Das lässt die Hefe besser arbeiten

SONY DSC
4.) Wenn ihr Leinsamen nehmt, weicht diese vorher circa 10 Minuten in Wasser ein

SONY DSC
5.) Nun gebt Mehl in die Schüssel mit der Hefe. Ich nehme meist 50% Dinkel und 50% Roggen.
Das lässt sich variieren, je nach Geschmack oder Lust und Laune.
Dann das restliche Wasser und das Salz hinzugeben und mit den Knethaken eines Handrühres verkneten.

SONY DSC
6.) Körner, Samen, gepuffter Quinoa oder was ihr auch immer mögt über den Teig geben.
Super schmecken auch getrocknete Tomaten, Röstzwiebeln, getrocknete Kräuter. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. 🙂

SONY DSC

SONY DSC
7.) Nun erneut umrühren bzw. kneten.

SONY DSC
8.) Eine Kastenform vorbereiten und Backpapier hinein legen. Dann habt ihr später keine Probleme dabei, das Brot raus zu holen. Auf diese Weise klebt nicht fest.
Den Teig hineingeben. Mit einem Geschirrtuch abdecken und etwa 30Minuten

SONY DSC
Danach sollte das Brot etwa so aussehen.

9.) Brot in den NICHT vorgeheizten Ofen stellen und bei 180°C 60 Minuten backen lassen.

IMG_3137

Fertig!

Ich mache mittlerweile immer zwei Brote gleichzeitig, so muss ich nicht so oft backen.
Eines davon packe ich in einen Gefrierbeutel und friere es ein. Is effizienter; man spart Zeit, Strom und Aufwand. Zum Auftauen dann einfach über Nacht auf einen Teller stellen und am morgen hat man frisches Brot.